JRT Tour West- und Seealpen  Oktober 2019 ... check!! 

Also tatsächlich ging es zuerst nach Davos, über den Flüelapass ins Hotel Alte Post. Dann ging es über den Simplonpass, den San Bernadino, und am Lago Maggiore vorbei, durch den großen Sankt Bernhard Tunnel ins B&B EnChanté zu Eros und Antonella. Die beiden waren wahre Engel. Nachdem sie mir vor Ankunft im Ofen Feuer gemacht hatten, kochten sie mir eine ganze Pfanne herrliche Pasta und eine Flasche Bier gab's dazu. Eros gab mir dann zu verstehen, dass der kleine Sankt Bernhard geschlossen wurde, somit mußte ich die Route ändern. Nun ging es durchs Aostatal und Richtung Turin und dann über den Col de Montgenèvre ins B&B La Borella Casa Conti zu Alberto nach Valloise. Der kochte ebenfalls mächtig auf. A la Piemont mit einem köstlichen Tropfen Roten. Ich durfte dann mit 4 französisch sprechenden Gästen am Tisch dinieren, da kam mir schon mal der Gedanke, ob ich statt Latein damals vielleicht doch Französisch hätte lernen sollen. Der Tag danach war wieder herrlich sonnig. Zunächst ging es auf den col de l'Izoard, dann über den col de Vars und schließlich den gewaltigen col de la Bonette hinauf, wahnsinn! Da oben war es schon richtig kalt, aber ich wußte ja dass es nun nur noch abwärts an die Côte d'Azur ging. Zuvor ging es aber noch in die Verdon Schlucht, hammermäßig, gerade noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang. Abends war ich wo ich dann in Menton untergebracht. Ich kam wieder oberhalb von Nizza und Monaco vorbei. Ab da war alles offen, bis dahin ging die Planung. Ich beschloß dann durch den Tende Tunnel zu fahren, dieser war leider Baustelle, so war nicht viel zu sehen, zudem war es den ganzen Tag ziemlich diesig, die Wolken hingen tief. Ich erreichte abends dann Alessandria, das hab ich kurzer Hand ausgesucht. Am Freitag Abend kam ich dann wieder zu Hause an. Scheeee war's wieder und die Fotos sagen alles!

JRT Tour Bosnien und Slowenien im August...check !!

Vom Campingplatz in Kroatien aus hatte ich mir schon 2 Schotterstrecken zurecht gelegt, aber dann war es doch zu heiss!!

Steffi's flying Tour nach Arabba am 20.07.2019...check!!

Wir fuhren einfach drauf los, dann warf Steffi ihr Moped weg, tags drauf rammte sie mit dem Präsi einen armen Audi !

Livigno Tour ... 28.06.-01.07.2019 ... check!! 

Treffpunkt ist Grabenstätt Pendlerparkplatz um 14.30Uhr.
Mit dabei sind Klaus und da Präsi.

   JRT Südtirol Juni 2019 ...check !!     

Übernachtung in Caldonazzo und am Lago di Sauris


        JRT Timmelsjoch Juni 2019 ...check !!           
Übernachtung am Timmelsjoch im Gasthof Schönau

 Magdl's Firmtour im Juni 2019 ...check !!

 Tag 1: Übernachtung auf der Edelweisshütte am Großglockner

Tag 2: Weiter nach Süden bis Mestre (IT) - im Hotel Primavera

Tag 3: Von Mestre nach Norden über Riva del Garda und bis auf den Brocon - Albergo passo Brocon

Tag 4: Etappe über den Staller Sattel bis nach Hause

Gefahrene Strecke: ca. 1200 km

Die Fagarastour 2018 ... check !!

 Tag 1: Nach Osten bis nach Sopron, hier hatte ich die erste Nacht gebucht.

Tag 2: Quer durch Ungarn und Übernachtung dann in Arad, der Grenzübergang war bereits 50km vorher. 

Tag 3: Von dort aus nahm ich zuerst den Transalpina nach Süden durch die Karpaten bis nach Curtea de Arges, dort habe ich übernachtet.

Tag 4: Gleich früh über den grandiosen Transfagaras Pass, durch Sibiu, Herrmannstadt bis nach Arad erneut zum Übernachten.

Tag 5: Von dort peilte ich kurzer Hand Budapest an, ich sollte dort kurz nach mittag schon sein, so entschloß ich mich zu einer Sightseeing Tour, herrlich prunkvolle Stadt!

Tag 6: Ich fuhr durch bis heim über Slovenien und Österreich.

Strecke: 2828 km

 

Die Ligurientour 2018 ... check !!

 Start über die Autobahn nach Mondovì, 12084, Piemont, Italien, Zimmer für 2 Nächte, 754km;

Tag 2 Rundtour über Limone Piemonte, 12015, Piemont, Italien, durch den Parpaillontunnel oder drüber, offroad, Tende, 06430, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Frankreich zurück ins Hotel Mondovì, 12084, Piemont, Italien.

Tag 3 von Mondovì nach La Spezia, kurvenreich, 

 Tag 4 Richtung Heimat


Just Ride Tour August 2018... check!!

 Am Sonntag, 12.August ging es los. Die Route ging über den Reschenpass, in die Schweiz, durch Müstair, über den Ofenpass, durch den Tunnel nach Livigno, Italien, weiter über den Berninapass, an St. Moritz vorbei, über den Albulapass, wieder Schweiz, am Lago Maggiore entlang bis ins Aostatal, wieder Italien. Den Mont Blanc ließ ich rechts liegen und überquerte dann den kleinen Sankt Bernhard, Frankreich, weiter ging es durch Val-d'Isère, über den Col de l'Iseran (2770m), über den Mont Cenis und abends noch auf den Col du Parpaillon und durch den bekannten Tunnel, offroad. Übernachtet hab ich dann wieder auf der anderen Seite, unten angekommen, noch 100km weiter in Lurisia. Von dort ging es dann direkt an die Küste und durch Genua entlang in die cinque terre, das sind 5 Küstendörfer, die man stichweise anfahren kann. Ziel war an dem Tag dann La Spezia. Von dort ging es dann auf direktem Weg nach Hause, jedoch nahm ich die Route neben dem Brenner entlang und das Penser Joch ging auch noch mit, insgesamt 2397km, ...(alle Bilder auf "Touren onroad")


 Die Schottlandtour 2018 ... check !!

Am Samstag ging es los, über Aschaffenburg nach Amsterdam. Dort setzten wir über Nacht mit der DFDS Seaways nach Newcastle über. Von dort aus ging es im Osten entlang erst nach Edinburgh mit kleiner Sightseeing Tour und dem einzigen Dudelsackspieler. Dann ging es in die Highlands, ein Traum, das Wetter war herrlich., mal wieder, wir logierten dort 4 Nächte im Auld Alliance in Kingussie, unterhalb von Loch Ness, das Ungeheuer hatte wohl Urlaub, wir haben keines gesehen. Unsere Unterkunft mit einer französischen Wirtin, die uns am ersten Abend auch noch fantastisch bekochte. Von dort aus besichtigten wir das Eilean Donan Castle (Highlander Spielort), Urquart Castle, Glencoe (James Bond Skyfall Spielort), Aberdeen und die Glenfiddich Destillerie in Dufftown. Danach ging es weiter nach Glasgow, dort besuchten wir unter Anderem das Mini Grill Steakhouse. Die nächste Station war dann Blackpool an der Westküste, sehr multikulturell. Nächste Station war dann York, auch eine sehr schöne Stadt, wir besichtigten, wenn auch ungewollt unerlaubt, das York Minster. Der letzte Tag auf der Insel führte uns dann spontan an Nottingham und Sherwood Forest vorbei,  auf den Spuren von Robin Hood. Abends schifften wir dann auf der "Pride of Rotterdam" ein, diese Fähre war noch größer als die Seaways und setzte uns nach Rotterdam über. Von dort brauchten wir noch zwei Tage bis wir schließlich wieder daheim waren. 4030km, ...(alle Bilder auf "Touren onroad")